Ein Dorf sieht schwarz - Mit Buffet unter dem Motto "L'Afrique rencontre la France"

Eine Geschichte, die so lustig ist, wie sie wahr ist

Seyolo Zantoko ist Arzt und stammt aus dem Kongo. Als er einen Job in einem kleinen Kaff in Nordfrankreich angeboten bekommt, beschließt er, mit seiner Familie umzuziehen. Sie erwarten Pariser Stadtleben, treffen aber auf Dorfbewohner, die zum ersten Mal in ihrem Leben einem afrikanischen Arzt begegnen und alles tun, um den "Exoten" das Leben schwer zu machen. Aber wer mutig seine Heimat verlassen hat und einen Neuanfang in einem fremden Land wagt, lässt sich so leicht nicht unterkriegen...

Die wahre Geschichte hinter der Culture-Clash-Komödie „Ein Dorf sieht schwarz“ spielt zwar im fernen Jahr 1975, ist heute aber leider wieder ziemlich aktuell. In Frankreich avancierte die amüsante und rührende Integrationskomödie von Regisseur Julien Rambaldi zum überraschenden Sommerhit.

Das Caritas Servicezentrum St. Antonius, Mainz serviert passend zum Film ein Buffet mit leckeren afrikanischen und französischen Länderspezialitäten sowie hausgemachten alkohofreien Getränken. Wir bitten um Vorreservierung per E-Mail unter event@kikubi.de. Die Eintrittskarten kosten 15,50€, darin enthalten sind Essen und Getränke vom Buffet sowie der Kinoeintritt. Einlass ist ab 19:30 Uhr.

F / 2016 / 96 min / FSK 0 / Regie: Julien Rambaldi / mit Marc Zinga, Aïssa Maïga, Bayron Lebli
Mi 30.05.2018 / 20:15 h Mit Buffet unter dem Motto "L'Afrique rencontre la France"